Haus K am Starnberger See - Wohnungsbau

Auf einem bisher unbebauten Hanggrundstück in exponierter Lage in Starnberg konnte nach Änderung des vorhandenen Bebauungsplans dieses Wohnhaus mit seinen weit auskragenden Dachüberständen, Balkonen und Terrassen realisiert werden.
Durch eine leichte Drehung des Baukörpers aus dem Hang konnte das trapezförmige Grundstück optimal ausgenutzt werden.

Das Haus ist nach Süden großflächig verglast. Der Ausblick auf die umgebende Parklandschaft und den Starnberger See ist in jedem Raum des Hauses erlebbar. Alle Wohn- und Schlafräume lassen sich mit Schiebefenstertüren zu den vorgelagerten Balkonen und Terrassenflächen hin öffnen. Die auskragenden Balkon und Terrassenanlagen schützen vor direkter Sonneneinstrahlung. Zusätzlich sorgen in die Fassade integrierte Senkrechtmarkisen für Sonnenschutz.

Über einen Nicht-öffentlichen Weg kann das Haus von Osten im Erdgeschoß angefahren werden. Die  im Hang eingegrabene Tiefgarage hat einen direkten Zugang zum Souterraingeschoß.

Im Erdgeschoß befindet sich neben den Wohnbereichen ein Arbeitszimmer. Der zentrale Kamin mit seinem zweiseitigen Kamineinsatz gliedert den offenen Wohnbereich in Wohn- und Esszimmer. Die vorgelagerten, schwellenlos angebundenen Terrassenanlagen erweitern den Wohnraum. Die offene Küche hat einen eigenen Zugang über einen Schleusenraum.

Über die freikragende Massivholztreppe aus gedämpfter Robinie gelangt man in das Obergeschoß mit seinen Privatbereichen. Der Gäste- und Wellness-Bereich mit einem vorgelagerten blickgeschütztem Terrassenhof befindet sich im Souterrain.

Mit Ausnahme der Schlafräume wurde im ganzen Haus ein Kalksteinboden „Crema Beida“ im Format 65/65 cm verlegt. In den aufwendig gestalteten Bädern wurden die großformatigen Natursteinplatten mit verschiedenen Glasmosaiken kombiniert.

Um die großen Spanweiten und Auskragungen zu ermöglichen wurde eine Massivbauweise aus Ziegel, Betondecken und Stahlstützen ausgeführt. Verkleidet wurde der Massivbau mit einem 12 cm dicken Wärmedämmverbundsystem. Die Fassade wird geprägt durch die  Aluminium-Glasfassade mit seinen großformatigen Schiebeelementen und den Balkon- und Terrassenbelägen aus verdeckt verschraubten Massivdielenrosten. Die eingespannten Glasgeländer unterstreichen die horizontale Struktur der Südfassade.

Das Haus ist mit einem Bussystem, alle Wohnräume sind mit einer Netzverkabelung ausgestattet. Die Warmwasserbereitung wird durch Solarkollektoren unterstützt.

Projektdaten: Haus K am Starnberger See

Kutschker Leischner Architekten GmbH

Ausführung 07/06 - 07/07

Wohnfläche ca. 340 m2
Nutzfläche ca. 50 m2
Grundstücksgröße 1250 m2

Bauweise: massiv
Fassade: Aluminium-Glasfassade, Putz
Dach: Flachdach begrünt
Raumhöhe: im EG 2,70 m; im OG 2,45 m
Decken und Wandoberflächen: Kalkputz, geglättet
Fussböden: Naturstein Crema Beida  / Massivdielen Robinie gedämpft
Treppe freikragend Robinie gedämpft
Terrassen: Massivdielenroste Almendro

Fotos: Hans Kreye, Starnberg; Cornelia Suhan